Verdion strukturiert das technische Team in Deutschland um: Marc Haverkamp kehrt als Technical Director zurück zu Verdion

13/02/2020

Verdion hat Marc Haverkamp als Technischen Direktor zurückgewonnen. Der 51-Jährige war Anfang 2019 zu einem internationalen Projektentwickler für Logistik- und Industrieimmobilien gewechselt. Jetzt ist er in führender Position als Technical Director für die technischen Belange der Grundstücksprojektentwicklung und der Verdion-Investmentsparte verantwortlich.

„Aufgrund der wachsenden Entwicklungspipeline und Investitionsaktivität in Deutschland, den Beneluxländern und in den nordischen Ländern strukturiert Verdion sein technisches Team um. Marco Rauch übernimmt jetzt ausschließlich die Leitung unseres Build-to-suit-Geschäfts, während sich Marc Haverkamp auf Investitionen konzentriert. Schwerpunkt dabei sind wertschöpfende Anlagen und Strategien zur Flächennutzung“, führt André Banschus, Executive Director bei Verdion, die Umstrukturierung des Teams aus. „Technisches Know-how bleibt weiterhin einer der Kerngrundsätze von Verdion. Mit diesen personellen Änderungen können wir unser Investitions- und Entwicklungsprogramm auf höchstem Niveau fortzusetzen.“

Haverkamp arbeitet an der Seite von Marco Rauch, der im August 2019 zu Verdion kam. Rauch verantwortet die Umsetzung der Build-to-suit-Investitionen und zahlreiche Projektentwicklungen des Unternehmens. Unter anderem stellte Verdion vor kurzem bei Hannover eine neue Anlage für HAVI fertig und begann mit Dachser an einem nachhaltigen Logistikzentrum in der bayerischen Stadt Hof zu arbeiten. Verdion entwickelt zudem eine Produktions- und Forschungseinrichtung für Xylem Analytics in Bayern, die im Frühjahr 2021 fertig gestellt wird.

Marek Kubica verantwortet weiterhin als Technical Director das Vereinigte Königreich sowie die nordischen Länder. Zu seinen Projekten gehört unter anderem die Leitung des 600 Millionen Euro teuren iPort-Projekts in Doncaster. Bedeutende Mieter, einschließlich Amazon, haben dort bereits 350.000 m² der neuen Logistikfläche angemietet.

Haverkamp startete seine Karriere im Jahr 2013 als Technischer Direktor bei Verdion. Bis Anfang 2019 verantwortete er komplexe Entwicklungsprojekte, beispielweise den Produktionsstandort von Siemens in Chemnitz, das neue europäische Logistikzentrum für DeLaval in Gallin und zwei Gefahrgutlager für Imperial. Zudem war er für die Umsetzung eines 110.000 m² großen, regionalen Logistikzentrums für Amazon bei Dortmund zuständig. Bevor Haverkamp zu Verdion kam war er technischer Immobilienprojektleiter für Großprojekte der REWE Group.