Großes Industrieprojekt bei Hamburg: Boeing baut Präsenz in Deutschland aus

24/03/2021

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Warburg-HIH Invest und dem Logistikimmobilienspezialisten Verdion baut Boeing seine Aktivitäten in Deutschland weiter aus und realisiert ein neues, europäisches Distributionszentrum für die Versorgung seiner Kunden im Bereich Produktion und Wartung mit Chemikalien und Spezialmaterialien.

Das Immobilienprojekt befindet sich an einem der wichtigsten Logistikknotenpunkte und größten Standorte für die Luftfahrtindustrie in Deutschland und stellt eine bedeutende industrielle Entwicklung für die Region Hamburg dar. Die strategische Investition ermöglicht es Boeing, seine Kapazitäten und sein Produktportfolio zu erweitern und damit seine Wachstumsstrategie auf dem hart umkämpften Luft- und Raumfahrtmarkt weiter zu stärken. Die Bauarbeiten beginnen in März 2021 und werden voraussichtlich zum zweiten Quartal 2022 beendet sein.

Das 34.347 m² große Grundstück liegt nur wenige Autominuten von Hamburg und dem Hamburger Flughafen entfernt und bietet einen idealen Standort zur Belieferung zahlreicher globaler Kunden. Das 19.254 m² große Gebäude wird eine 15.352 m² große Lagerfläche mit speziell auf die Bedürfnisse von Boeing zugeschnittenen Bereichen sowie 153 Parkplätze umfassen. An die Lagerhalle werden 3.251 m² an Büroflächen angeschlossen. Für die Entwicklung streben die Projektpartner die Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

„Diese neue Niederlassung unterstreicht unser anhaltendes Bestreben, den deutschen Luftfahrtsektor weiter zu unterstützen und festigt unsere führende Position auf dem europäischen Markt für Distribution-Services. Während die Luft- und Raumfahrtindustrie vor herausfordernden Zeiten steht, wollen wir unsere Präsenz in Deutschland ausbauen, um langfristiges Wachstum zu sichern“, sagte Dr. Michael Haidinger, Präsident, Boeing Deutschland.

André Banschu, Executive Director von Verdion, ergänzte: „Diese Anlage kombiniert hochmoderne Lager-, Distributions- und Büroräume und setzt damit den Standard für regionale Distributionszentren von Boeing. Zudem verdeutlicht sie das Engagement des Unternehmens in diesem Sektor. Mit dem Gebäude löst Boeing zudem erfolgreich eine doppelte Herausforderung: Auf der einen Seite können empfindliche Güter sicher gelagert werden. Auf der anderen Seite bietet der wachsende Logistik-Hotspot, der eine Alternative zum unterversorgten Hamburger Markt bietet, den schnellen Zugang zu Boeings Unternehmensstandorten in ganz Norddeutschland.“

Warburg-HIH Invest hat das Projekt finanziert und wird das Gebäude an Boeing vermieten. „Mit dem Erwerb der Immobilie erreichen wir eine noch breitere Diversifizierung unseres Portfolios im Hinblick auf die geographische Lage und Mieter”, erklärte Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest. “Darüber hinaus erweitern wir mit dem langfristig vermieteten Objekt die Kernausrichtung des Fonds.“

„Wir freuen uns, dass sich Boeing für den Wirtschaftsstandort Henstedt-Ulzburg entschieden hat“,  so Bürgermeisterin Ulrike Schmidt. „Das Unternehmen ist bereits in unserer Region verankert, so dass wichtige Fachkräfte gehalten werden können. Die 15-jährige Standortgarantie unterstreicht das Ansinnen Boeings, seinen Standort in Henstedt-Ulzburg langfristig zu betreiben und weiter auszubauen.“

Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), bemerkt abschließend: “Die Entscheidung von Boeing für den Standort Henstedt-Ulzburg ist ein weiterer Beleg für die Standortvorteile Schleswig-Holsteins für internationale Unternehmen. Neben einer guten Verkehrsinfrastruktur und der Nähe zum Hamburger Flughafen ist vor allem die Verfügbarkeit von qualifizierten Fachkräften ein wichtiger Standortfaktor. Wir freuen uns, dass wir Boeing bei der Suche nach dem perfekten Standort in Henstedt-Ulzburg unterstützen konnten. Ein herzliches Willkommen und viel Erfolg.”