Verdion sichert sich Areal in Schweden für spekulative Entwicklung

Verdion hat sich ein 4,1 Hektar großes Areal für eine Logistikentwicklung mit einem voraussichtlichen Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 34 Millionen Euro (360 Millionen Schwedische Kronen) am Logistikdrehkreuz Jönköping in Südschweden gesichert.

Verdion plant dort die Entwicklung einer 21.000 m² großen Logistikimmobilie mit höchsten ESG-Standards und flexiblem Flächendesign. Sie soll im dritten Quartal 2023 bezugsfertig sein.

Der Standort befindet sich an der Autobahn E4, die Stockholm, Malmö und Göteborg verbindet. Die Fahrt bis zum Flughafen Jönköpig, einem der wichtigsten Luftfrachtdrehkreuze in Schweden, dauert ca. 20 Minuten. DHL, Schenker, Elgiganten, IKEA, Husqvarna, Bildelar, UPS, Unilever, PostNord, DSV, Bring und ArlaFood sind unter den bereits am Standort angesiedelten Unternehmen.

John Clements, Executive Director bei Verdion, sagt: „Für den Ausbau unseres Portfolios in Nordeuropa ist dieses Projekt besonders attraktiv. Von Jönköping können die größten Städte Skandinaviens innerhalb eines Tages beliefert werden. Niedrige Leerstandsquoten in der Region sorgen zudem für hohes Nutzerinteresse an modernen Flächen. Wir waren uns sofort der Attraktivität des Investments bewusst, welche eine von mehreren Investitionsmöglichkeiten ist, die wir an diversen Standorten in ganz Schweden verfolgen.“

Linklaters hat Verdion bei der Transaktion beraten. Born Advokater KB und New Property waren für die Verkäufer tätig

Zurück Nachrichten
Verdion sichert sich Areal in Schweden für spekulative Entwicklung featured image